Kronenpflege

Die Einkürzung von Kronenteilen

beschreibt die Zurücknahme einzelner Äste. Meist aus Verkehrssicherungsgründen oder zur Anpassung des Baumes an sein Umfeld.

Beispiele:

  • Einkürzung eines Stämmlings mit eingefaulter Schadstelle an der Anbindung zur Gewährleistung der Bruchsicherheit.
  • Schnitt entlang von Fassaden und Gebäudedächern, um Beschädigungen an Bauwerken vorzubeugen.

Im Unterschied zur Kronenauslichtung wird bei der Kroneneinkürzung der Baum in Höhe und seitlicher Ausdehnung - zum Beispiel aus Gründen der Verkehrssicherung - reduziert. Ziel der Kroneneinkürzung ist eine Verkleinerung der Baumkronen-Segelfläche (Windangriffsfläche), sowie die Entlastung der Einzeläste. Auf diese Weise wird eine verbesserte Bruch- und Standsicherheit des Baumes erreicht.

Der Einkürzungsumfang wird oft in % angegeben. Für Privatleute ist jedoch die Angabe in Metern, sowie die Angabe der Durchmesser der Schnittstellen weitaus sinnvoller (zum Beispiel: Einkürzung um 2 m im Schwachastbereich oder Schnittstellen kleiner gleich 5 cm).